Bindungs- und Entwicklungstrauma bei Erwachsenen

alte Bindungsverletzungen aus der Kindheit Heilen und sich freier und lebendiger fühlen

Unter Entwicklungs-/Bindungstrauma versteht man eine Serie von Ereignissen, die einem als Baby und Kind restlos überfordert haben. Dieser Zustand wirkt sich negativ auf den gesamten Körper aus, unser Nervensystem kollabiert. Negative Gedanken und Gefühle werden aktiviert, ein chronischer Alarm im Körper entsteht. Erhöhte Wachsamkeit und Regulationsstörungen sind weitere Folgen. Betroffene merken oft erst sehr spät, dass dieser Zustand nicht normal ist, weil er sich so gewohnt anfühlt, weil man ihn seit der Kindheit mit sich „rumschleppt“.

Ein Trauma kann Erkrankungen wie Burnout, Ängste und psychosomatische Beschwerden (also Symptome ohne organische Ursache wie Bluthochdruck, innere Unruhe, Schlafstörungen, Schwindel, Restless-Legs-Syndrom und Zähneknirschen) hervorrufen.